PHASEFÜNF

St. Valentinstag für die Partnerschaft I 16. Januar 2015

Auch dieses Jahr fällt der Valentinstag wieder auf den 14. Februar. Der Tag der Liebenden, der Tag an dem Liebende ihre Liebsten der eigenen Gunst versichern. Wie ich lesen konnte, ist das der einzige regelmäßige Anlass im Jahr, an dem mehr Männer als Frauen Blumen kaufen. Warum das wohl so ist?  Dieser Frage wollen wir einmal nachgehen.

Wolf_head,_1-100_CE,_bronze,_Roman,_Cleveland_Museum_of_Art Circle_of_Adam_Elsheimer_The_Lupercalian_Festival_in_Rome

Die Ursprünge gehen wohl auf das Fruchtbarkeitsfest Lupercalia im antiken Rom zurück. Dieses wurde stets vom 13. bis 15. Februar gefeiert, um böse Geister zu vertreiben, die Stadt zu reinigen sowie Gesundheit und Fruchtbarkeit ins Leben zu lassen. Der zuständige Gott war Lupercus, der Schutzgott der Schafhirten. Entsprechend kleideten sich seine Priester zum Fest in Ziegenfelle. Eine mythologische Verbindung besteht ebenfalls zum Lupercal, der Höhle, in der die Capitolinische Wölfin die Kinder Romulus und Remus genährt haben soll.

Valentineanddisciples

Den heutigen Namen hat unser neuzeitliches Fest vom 496 AD heiliggesprochenen römischen Priester Valentinus. Er lebte im dritten nachchristlichen Jahrhundert zu Zeiten des Kaisers Claudius II „Gothicus“. Dieser benötigte kampfwillige Legionäre und hatte daher die Verheiratung junger Männer untersagt.  Dem zum Trotz führte Valentinus heimlich Ehezeremonien für Soldaten christlichen Glaubens aus. Dafür wurde er zum Tode verurteilt und gefoltert. Der Legende nach soll er die Tochter des Gefängnisaufsehers wundersam geheilt haben und ihr zum Abschied einen Brief geschrieben haben, den er mit „Dein Valentin“ schloss. So sei der erste Valentinsgruß entstanden.

Chaucer_Hoccleve Codex_Manesse_071v_Kristan_von_Hamle

Erstmals mit der romantischen Liebe verbunden hat diesen Feiertag zu Ehren St. Valentins der englische Dichter des Hochmittelalters, Geoffrey Chaucer. Die höfische Minne als idealisierte Vorstellung für die positive mentale und emotionale Zuwendung in der Beziehung zwischen Mensch und Gott und eben auch als Ausdruck emotional-erotischer Verbindung zwischen Mann und Frau griff den Valentinstag gerne auf. In seinem Poem zum ersten Jahrestag der Verlobung Richard II „Parlement of Foules“ (Parlament der Vögel) findet sich eine Zeile, die als erster Hinweis auf ein Liebesfest:

For this was on seynt Volantynys day
Whan euery bryd comyth there to chese his make.

„Dies geschah am St. Valentinstag, als alle Vögel herbeikamen, um sich ihren Gefährten zu erwählen.“

Hier endet unser erster Teil unserer Suche nach dem Hintergrund des St. Valentinstag. Wer noch ein besonderes Geschenk sucht, den weisen wir gerne auf unser Valentinsspecial 2015  hin.

Bildnachweis
Liebesschlösser                                              menon@phasefuenf.de
Wolf_head,_1-100_CE,_bronze,_Roman,_Cleveland_Museum_of_Art  @Wikipedia gemeinfrei
Circle_of_Adam_Elsheimer_The_Lupercalian_Festival_in_Rome    @Wikipedia gemeinfrei
Valentineanddisciples                                        @Wikipedia gemeinfrei
Chaucer_Hoccleve                                             @Wikipedia gemeinfrei
Codex_Manesse_071v_Kristan_von_Hamle                         @Wikipedia gemeinfrei

Keine Kommentare

Leider sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie einen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>