PHASEFÜNF

Corporate Social Responsibility & Regeneration 11. September 2013

GCM – Aachen

Im Grünbuch „Europäische Rahmenbedingungen für die soziale Verantwortung der Unternehmen“ der Europäischen Kommission wurde schon 2001 der Begriff Corporate Social Responsibility #CSR geklärt:

„Konzept, das den Unternehmen als Grundlage dient, auf freiwilliger Basis soziale Belange und Umweltbelange in ihre Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehungen mit den Stakeholdern zu integrieren.“

694px-Integrierendes_Nachhaltigkeitsdreieck

Die Stichworte „Biodiversität“ und „Ökoeffizienz“ zeigen schon auf, in welche Richtung es mit CSR im Sinne von Nachhaltigkeit gehen kann. Was uns bei PHASEFÜNF umtreibt ist die Frage, wie Regeneration im Unternehmen möglich wird. Wir sehen uns also im Nachhaltigkeitsdreieck mehr in den sozialen und ökonomischen Bereichen. Das gilt insbesondere mit unserem Blick in die Familienunternehmen. Immerhin preist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Gesundheits-App für Führungskräfte an. Das ist schon einmal ein Ansatz.

Besonders verständlich finde ich die Einteilung von Archie B. Carroll nach der gesellschaftlichen Verantwortung:

  1. kostendeckend Wirtschaften (ökonomisch)
  2. Gesetze beachten und Illegales unterlassen (legal)
  3. fair und nach verbindlichen Wertmaßstäben handeln (ethische)
  4. kreatives gesellschaftliches Engagement (philanthropisch)

Aus unserer Sicht geht es bei der Regeneration um die Frage, wie kann ein Familiensystem, eine Organisation, ein einzelner Verantwortungsträger seine Energien und Kräfte regenerieren? Dazu gibt es klare Antworten bezogen auf den Tages-, Wochen-, Jahresrhythmus. Es braucht Zeiten der Anspannung und auch Zeiten der Ruhe. Der Anspruch eines globalen 24/7 im Arbeits- und Privatleben auf Zack zu sein ist für den Einzelnen gar nicht, für Organisationen nur schwer durchzuhalten.

Interessanter Weise geht es sowohl im Grünbuch der Europäischen Kommission wie auch in den diversen Modellen allenfalls um die Arbeitnehmer, das Humankapital des Unternehmens oder um die Stakeholder. Zum nachhaltigen Wirtschaften mit den eigenen Humanressourcen des Unternehmers selbst habe ich nichts gefunden.

  • Wie familienfreundlich ist ein Mittelständisches Unternehmen gegenüber der Unternehmerfamilie?
  • Wo sind die Quellen der Regeneration für Familie und Firma?
  • Wie gehen Selbstständige mit ihren eigenen Energien um?

Das ist eine Fragen, die uns bei PHASEFÜNF interessieren.

Einladung zum 3.AC CSR Forum

Wer noch Futter für eine erste Annäherung ans das Thema CSR benötigt, dem sei des folgende Video der Universität St. Gallen empfohlen:

 

 

Bildnachweiß
Integrierendes Nachhaltigkeitsdreieck.png   @Wikipedia under GNU free licence
Video Corporate Social Responsibility       @youtube.de

Keine Kommentare

Leider sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie einen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>